Aufgaben

Aus Wiki 99 Stichwörter
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Aufgabe ist die individuelle oder partnerschaftliche Arbeit an einem vorgegebenen Thema, Problem usw., das eigenständig und mit eigenen Lösungsverfahren und -wegen zu bewältigen ist. Grundlagen für die Lösung von Aufgaben schaffen im Unterricht die Übungen.

Ziele

Das Ziel jeder Aufgabe ist es, über die Anwendung des im Unterricht Gelernten und Gefestigten bei Lernenden die freie, produktive mündliche und schriftliche Mitteilungsfähigkeit innerhalb und außerhalb des Unterrichts erreichen.

Aufgaben und Übungen

Aufgaben entstehen aus dem Unterrichtsgeschehen als zu lösende ”Probleme”. Sie sind anders als Übungen weder auf einen Lösungsweg noch eine vorher geplante Lösung festgelegt, d.h. sie sind generell offen, was zu verschiedenen Lösungen führen kann. Lösungsverfahren und -weg sind von den Lernenden selbstständig zu finden und zu gehen, daraus ergibt sich nicht nur autonomes Arbeiten, sondern neben dem individuellen Arbeiten auch die Förderung der Zusammenarbeit mit anderen Lernenden in Partner- und Gruppenarbeit.

Sozialformen und Aufgabentypen

Aufgaben im Anschluss an Übungen im Unterricht können als Individual-, Partner- oder Gruppen- oder Hausarbeit (Hausaufgaben) gestellt werden zur Nachbereitung, Festigung und Anregung zur selbstständigen Ergänzung und Erweiterung oder auch zur Vorbereitung auf nachfolgende Unterrichtseinheiten. Im Rahmen von Projektarbeit tragen Teilaufgaben (Erkundigungen, Sammlungen usw.) zur Lösung des Projektes bei.

Wichtig ist nicht nur die beispielhafte Vorbereitung durch entsprechende Übungen sondern auch der genaue und klar formulierte Arbeitsauftrag.

Selbstverständlich müssen Aufgaben und ihre Lösungen gemeinsam besprochen oder(etwa Hausaufgaben) von den Lehrenden auch durchgesehen und mit helfenden Korrekturen versehen werden. Dies sofort und nicht erst nach längerer Zeit, da sonst Lernhilfen vertan und Motivation sowohl zum Lernen als auch zum Arbeiten verringert wird.

Aufgaben in Prüfungen dienen der Kontrolle und Bewertung von Lernfortschritt und Leistung bestimmter Fertigkeiten und Fähigkeiten. Sie unterliegen nicht nur bestimmten, vorher festgelegten Lösungsvorstellungen, sondern auch Bezügen zu Vorgaben (Text, Grammatik usw.) und zeitlichen Begrenzungen, sodass sie nur in geringem Maß die freie Wahl des Lösungsweges und der Lösungsgestaltung und in den meisten Fällen nicht die kooperative Lösung erlauben. Daher finden sich für Prüfungen meist folgende Aufgabentypen:

geschlossene Aufgaben, bei denen die Antwort/Lösung nicht selbstständig formuliert, sondern nur gefunden und markiert wird (z.B. Multiple-choice-Aufgaben, Zuordnungsaufgaben nach dem Schema richtig – falsch),

halboffene Aufgaben, bei denen die Antwort/Lösung nur teilweise selbstständig und frei formuliert werden kann (z.B. Lückensätze: Eva ___ Adam einen Apfel ___ , bis hin zu Lückentexten des Cloze-Tests oder C-Tests (siehe Test), Ergänzungsaufgaben: Heute Abend gehen unsere Freunde ...),

offene Aufgaben, bei denen die Antwort/Lösung relativ frei und selbstständig formuliert werden kann (z.B. Schreiben eines Briefes, Stellungnahme zu einem Thema/Problem, Antworten auf Fragen in der mündlichen Prüfung)


Siehe auch

Übungstypologie

Weblinks

Bibliographie

Häussermann, Ulrich/Piepho, Hans-Eberhard: Aufgaben-Handbuch Deutsch als Fremdsprache. Abriss einer Aufgaben- und Übungstypologie. München 1996.
Neuner, Gerhart: Aufgaben und Übungsgeschehen im Deutschunterricht. In: Fremdsprache Deutsch 10, 1994.
Pauels, Wolfgang: Hausaufgaben. In: Bausch, Karl-Richard et al. (Hrsg.): Handbuch Fremdsprachenunterricht. 3., überarbeitete und erweiterte Auflage, Tübingen und Basel 1995, S. 258–260.
Ständig, Uta: Aufgabentypen und Testverfahren zum Überprüfen der kommunikativen Kompetenz im Unterricht Deutsch als Fremdsprache. In: Krück, Brigitte (Hrsg.)/ Loeser, Christiane (Hrsg,) et al. : Inovationen im Fremdsprachenunterricht. 2. Fremdsprachen als Arbeitssprachen, Frankfurt a.M. 2002, S.175-195.