Fachsprachlicher Unterricht DaF

Aus Wiki 99 Stichwörter
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der für DaF relativ junge Zweig des fachsprachlichen Unterrichts versucht trotz aller bislang vielfältigen, aber nicht immer eindeutigen Definitionsversuche des Begriffs Fachsprache die Gesamtheit der sprachlichen Mittel der nach innen und außen stattfindenden fachlichen Kommunikation in jeweils ausgewählten und begrenzten Fachgebieten zu vermitteln. Im Zentrum dieses Unterrichts stand zunächst überwiegend der Vermittlung von Fachterminologie, die allmählich um die Beschäftigung mit syntaktischen Besonderheiten und den fachspezifischen Textsorten und deren Vermittlung erweitert wurde.

Grobziel des fachsprachlichen Unterrichts ist es, sprachliche Fertigkeiten und fachsprachliche Arbeitsstrategien zu vermitteln, die zur optimalen Handlungsfähigkeit im jeweiligen Fach führen.

Feinziele sind die Vermittlung und Einübung

  • fachspezifischer Lexik, Morphologie und Syntax, von Textbauplänen der jeweiligen Fachsprache und deren Anwendung in eigener Textproduktion,</li>
  • verschiedener Strategien für das lesende und hörende Verstehen,
  • von mündlicher und schriftlicher Reproduktion vorgegebener Texte (Zusammenfassung, Inhaltswiedergabe, Abstract),
  • von mündlicher und schriftlicher Produktion eigener Fachtexte unter besonderer Berücksichtigung fachspezifischer Kommunikationsverfahren und -techniken (z.B. Bericht, Referat, Diskussion usw.).

So sollen Lernende zur Kommunikation in einem fachlich begrenzten Bereich befähigt werden, damit sie in der Lage sind, fachwissenschaftliche Inhalte in fachtypischen Textformen zu verstehen und derartige Texte mit adäquaten und für ihr Fach charakteristischen sprachlichen Mitteln zu produzieren. Je nach dem Lernort und den Bedürfnissen der Lernenden werden sich im Unterricht Gewichtungen der Kompetenzen verstehendes Lesen, verstehendes Hören, Schreiben und Sprechen ergeben, die nicht ohne Konsequenzen für Didaktik, Methodik und das Lern- und Lehrmaterial bleiben. Dabei spielen auch das fachliche und zielsprachliche Vorwissen der Lernenden und ihre Lernabsichten eine wichtige Rolle.

Für den Unterricht sind bei den Lernenden Grundkenntnisse der deutschen (Allgemein) Sprache vorauszusetzen. Ihr oft vorhandenes Fachwissen in der Ausgangssprache sollte aktiv in den Lernprozess eingebunden werden. Es kann Defizite im Fachwissen von Lehrenden ausgleichen und erleichtert den Einstieg in zu behandelnde Themen.

Lehrende müssen nicht nur grundlegende und spezielle didaktische und methodische Kenntnisse in der Fremdsprachenvermittlung DaF, sondern auch im Fach ihrer jeweiligen Zielgruppe Kenntnisse aufweisen. Diese sind aber nicht immer vorhanden, da die Ausbildung von Lehrenden für DaF in den seltensten Fällen eine Doppelqualifikation vorsieht. So müssen sie sich zumindest Grundwissen in dem Fach aneignen, in dem sie DaF-Unterricht erteilen. Dies ist besonders wichtig, wenn kein fachspezifisches Unterrichtsmaterial für den Unterricht DaF vorhanden ist und authentische Fachtexte ausgewählt und bearbeitet werden müssen.

Für den Unterricht sind authentische schriftliche Textsorten und Texte in den jeweiligen Fachgebieten relativ leicht zugänglich, während mündliche nur mit Mühe und in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Fach aufgezeichnet werden können.

Neben der selbstverständlichen Orientierung an der Zielgruppe und deren Fachinteressen muss das ausgewählte Material in realer Beziehung zum Fach und seinen Inhalten stehen. Es muss Denk-, Rede- und Schreibanlässe des Faches vermitteln. Die authentischen, d.h. unbearbeiteten Texte haben alle fachbezogenen Strukturmerkmale aufzuweisen.

Arbeitsaufwendig ist in den meisten Fällen die (sprachwissenschaftliche) Analyse hinsichtlich der fachtypischen Sprachmittel und der Diskurstypen, zumal für viele Fächer und Sachbereiche kaum Untersuchungen vorhanden oder unzureichend sind bzw. noch völlig ausstehen. Auch die Differenzierung der Texte nach dem Grad der Spezialisierung und Funktion muss von den Lehrenden für DaF geleistet werden. Die Zusammenarbeit mit Vertretern des entsprechenden Faches kann den geringeren fachspezifischen Wissensstand der DaF-Lehrenden ausgleichen; im günstigsten Fall ist die ideale Lösung eine Zusammenarbeit von DaF-Lehrenden und Fachleuten im Unterricht (team teaching). Dies ist besonders dann wichtig und von Nutzen, wenn aufgrund unterschiedlicher Inhalts- und Ausdrucksysteme (etwa in der Rechtswissenschaft zweier Länder) Unklarheiten bzw. Interpretationsschwierigkeiten auftreten.

Der Einstieg in fachspezifische Themen/ Texte kann über die Aktivierung der Lernenden und ihres Vorwissens z.B. über Brainstorming, Mind Mapping, allgemeine Gespräche über das Thema oder Simulationen erfolgen, so dass die nachfolgende Arbeit an zu lesenden oder zu hörenden Texten vorentlastet wird. Das generelle Textverstehen führt über Arbeit an (ausgewählter) fachsprachlich relevanter Grammatik (Syntax, Elemente der Textverknüpfung usw.) und Fachwortschatz zum Detailverstehen und zur Anwendung. Die Anwendung bzw. die Verarbeitung von Informationen und Sprachmitteln wird zunächst gelenkt in den unterschiedlichsten Übungsformen erfolgen. Die Übungsformen orientieren sich an den Lernzielen und den Inhalten. Sie werden auf Rezeption und (Re)Produktion abzielen, aber sehr rasch durch entsprechende Aufgaben, die fachlich, inhaltlich und intellektuell angemessen sind, zur selbständigen fachlichen Sprachtätigkeit (Sprechen, Schreiben) führen. Eigentätigkeit und autonomes Lernen sind gerade beim fachsprachlichen Unterricht nicht zu unterschätzende Faktoren, die auch der Motivationshaltung und Eigenständigkeit der Lernenden entspricht.

Siehe auch

Berufsorientierter Sprachunterricht DaF, Text, Textarbeit, Textkohärenz, Textproduktion, Textsorten


Weblinks

Bibliographie

Bach, Elisabeth: Beispiele fachorientierten DaF-Unterrichts. In: Materialien Deutsch als Fremdsprache 63, Regensburg 2002, S.226-237.
Barth, Wolfgang: Stichwort Fachsprache. In: Bildungsarbeit in der Zweitsprache Deutsch, 1/1993, S. 29.
Baumann, Klaus-Dieter: Fachsprachen und Fachsprachendidaktik. In: Bausch, Karl-Richard et al. (Hrsg.): Handbuch Fremdsprachenunterricht. 3., überarbeitete und erweiterte Auflage, Tübingen und Basel 1995, S. 332–338.
Baumann, Klaus-Dieter: Integrative Fachtextlinguistik. Tübingen 1992.
Cheon-Kostrzewa, Bok Ja/Kostrzewa, Frank: Die Probleme des universitären Fachfremdsprachenunterrichts. In: Aguado, Karin (Hrsg.) et al.: Wege und Ziele. Zur Theorie, Empirie und Praxis des Deutschen als Fremdsprache (und anderer Fremdsprachen). Festschrift für Gert Hernrici zum 60. Geburtstag. Baltmannsweiler 2001, S. 393-401.
Fluck, Hans-Rüdiger: Didaktik der Fachsprachen. Aufgaben und Arbeitsfelder, Konzepte und Perspektiven im Sprachbereich Deutsch. Tübingen 1992.
Fluck, Hans-Rüdiger: Fachsprachen. Einführung und Bibliographie. 5. Auflage, Stuttgart 1996.
Fluck, Hans-Rüdiger: Fachdeutsch in Naturwissenschaft und Technik. Einführung in die Fachsprachen und die Didaktik/Methodik des fachorientierten Fremdsprachenunterrichts (Deutsch als Fremdsprache). 2., neubearbeitete Auflage, Heidelberg 1996.
Gnutzmann, Claus (Hrsg.): Fachbezogener Fremdsprachenunterricht. Tübingen 1992.
Hartmann, Daniela/O’Mahony, Niamh (Hrsg.): Wirtschaftsdeutsch: Dimensionen. München 2002.
Hoffmann, Lothar: Empfehlung – Standard – Norm. Beiträge zur Rationalisierung in der Fachkommunikation. Tübingen 1990.
Jacobs, Eva-Maria / Knorr, Dagmar / Molitor-Lübbert, Sylvie (Hrsg.): Wissenschaftliche Textproduktion. Mit und ohne Computer. Frankfurt am Main 1995.
Jahr, Silke: Zur Kohärenz von Fachtexten – Erfahrungen aus dem fachsprachlichen Unterricht für Ausländer. In: Deutsch als Fremdsprache 4/1990, S. 236–240.
Jahr, Silke: Das Verstehen von Fachtexten. Rezeption – Kognition – Applikation. (Forum für Fachsprachenforschung 34), Tübingen 1996.
Jung, Lothar: Fachsprache Deutsch: Rechtswissenschaft. Ismaning, 1994. [Lese- und Arbeitsbuch, Kassette]
Kalverkämper, Hartwig/Baumann, Klaus-Dieter (Hrsg.): Fachliche Textsorten, Komponenten – Relationen – Strategien. Tübingen 1996.
Kühn, Peter: Baustein Jura. Fachdeutsch für Wissenschaftler. Heidelberg: Julius Groos 1992. [Polnische Ausgabe Warszawa: Wydawnictwo Energeia 1998]
Kühn, Peter: Juristische Fachtexte. In: Deutsch als Fremdsprache. Ein internationales Handbuch. Hrsg. von Gerhard Helbig , Lutz Götze, Gert Henrici, Hans-Jürgen Krumm. 1. Halbband. Berlin, New York: de Gruyter 2001, 582-594.
Kühn, Peter. Auswahlkriterien für Fach- und Sachtexte im Deutschunterricht. In: Deutsch als Fremdsprache. Ein internationales Handbuch. Hrsg. von Gerhard Helbig , Lutz Götze, Gert Henrici, Hans-Jürgen Krumm. 2. Halbband. Berlin, New York: de Gruyter 2001, 1262-1272.
Leisen, Josef (Hrsg.): Methoden-Handbuch Deutschsprachiger Fachunterricht (DFU) Anregungen, Tipps und Hilfen für den Unterricht mit Nicht-Muttersprachlern im Fach. Loseblattwerk, inkl. Ordner und Register. Varus Verlag, Bonn 1999.
Munsberg, Klaus: Fachsprachen. In: Henrici, Gert et al. (Hrsg.): Einführung in die Didaktik des Unterrichts Deutsch als Fremdsprache mit Videobeispielen, Bd. 2. Baltmannsweiler 1994, S. 300–330.
Nispel, Andrea/Szablewski-Cavus, Petra (Hrsg.): Lernen, Verständigen, Handeln. Berufsbezogenes Deutsch. (DIE Praxishilfen. Berufliche Weiterbildung mit Erwachsenen ausländischer Herkunft), Frankfurt/Main 1996.
Pogner, Karl-Heinz: Schreiben im Beruf als Handeln im Fach. (Reihe: Forum für Fachsprachen-Forschung Bd.46). Tübingen 1999.
Reuter, Brigitte/Reuter, Ewald:Auswerten berufssprachlicher Interaktionskompetenz. Dargestellt am Beispiel des berufsvorbereitenden Wirtschaftsdeutschunterrichts. In: Aguado, Karin (Hrsg.) et al.: Wege und Ziele. Zur Theorie, Empirie und Praxis des Deutschen als Fremdsprache (und anderer Fremdsprachen). Festschrift für Gert Hernrici zum 60. Geburtstag. Baltmannsweiler 2001, S. 403-417.
Schröder, Helmut: Fachtextpragmatik. (Forum für Fachsprachenforschung 19), Tübingen 1993.
Serena, A. Silvia:: Il tedesco giuridico agli studenti di economia: resoconto di una breve esperienza didattica. In: Schena, Leandro/Snel Trampus, Rita D. (a cura di): Traduttori e giuristi a confronto, vol.II, Bologna CLUEB, 2002, S.133-166.
Ständig, Uta: Aufgabentypen und Testverfahren zum Überprüfen der kommunikativen Kompetenz im Unterricht Deutsch als Fremdsprache. In: Krück, Brigitte (Hrsg.)/ Loeser, Christiane (Hrsg,) et al. : Inovationen im Fremdsprachenunterricht. 2. Fremdsprachen als Arbeitssprachen, Frankfurt a.M. 2002, S.175-195.
Steinmüller, U.: Deutsch als Fremdsprache: Überlegungen zum Fachsprachenunterricht. In: Zielsprache Deutsch 2/1990, S. 16–23.
Voss, Bernd et al.: Handbuch UNICERT. Serie: Fremdsprachen in Lehre und Forschung 27. AKS-Verlag, Bochum. 1998.