Frage

Aus Wiki 99 Stichwörter
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Frage wird im Allgemeinen gestellt, weil eine Person etwas erfahren möchte, was sie noch nicht weiß. Sie dient sowohl dazu, Informationen einzuholen als auch der Aufnahme von Kontakten, weitere Fragen u.U. der Erweiterung dieser Informationen und der Kontakte.

In der Unterrichtssituation

Im Gegensatz dazu herrscht im Sprachunterricht eine künstliche und unnatürliche Situation vor: Lehrende fragen meist nach etwas, was sie und oft genug die Lernenden auf Grund der bestehenden Situation schon wissen. Bei Wiederholung von Gesprächen (Dialogen) oder deren Simulation im Klassenverband verlaufen Kontaktaufnahme und Frageverhalten meist in ”verfremdeter” Form der Sie- statt Du-Anrede, was den Kontaktverhältnissen in der Lerngruppe selten oder gar nicht entspricht.

Fragen haben im Unterricht bei richtigem Einsatz bei aller Fragwürdigkeit der künstlichen Situation wichtige und unverzichtbare Funktionen: sie sollen und können u.a.

  • Vorkenntnisse ermitteln,
  • neue Unterrichtsinhalte erschließen,
  • die Anwendung (nicht die bloße Wiederholung) neuen Lernstoffes fördern,
  • Lernende zu eigenem Frageverhalten anleiten,
  • Aufmerksamkeit auf etwas lenken,
  • Problembewusstsein wecken,
  • zum Nachdenken provozieren,
  • Impulse dazu geben, eigene Erfahrung und eigene Gedanken einzubringen, statt das in der Frage der/des Lehrenden liegende Denkschema nur aufzunehmen und weiterzuführen.

Sie sollen nicht

  • Verwirrung stiften durch mangelnde Präzision,
  • zur bloßen Wiedergabe des Lernstoffes führen,
  • Lernende in vorgeprägte Denkschemata zwingen,
  • Lernende disziplinieren und bloßstellen.


Funktion und Form

Wichtig ist, dass Klarheit über die Funktion einer Frage besteht, da danach erst über ihre Form entschieden werden kann. Sie können neben den angeführten Funktionen u.a. auch gerichtet sein auf

Inhalt Prozess Beziehung
Wie kann man die Funktion der Diplomarbeiten-Börse beschreiben? Sind Sie jetzt mit dem Abschreiben fertig? Was ist denn mit dir/Ihnen heute los?
Was ist mit dem Begriff Wirtschaftskriminalität gemeint? Wer von euch/Ihnen will diesen Teil des Textes erklären? Wie geht es deiner/Ihrer Schwester?


Fragen können der Form nach

Ergänzungsfragen Entscheidungsfragen
mit Satzglied-Antworten mit Positiv-/Negativ- bzw. Ja-/Nein-Antworten


sein oder auch als

offene Fragen oder geschlossene Fragen gestellt werden:
Wie können Sie/kannst du Ihren/deinen Eindruck von diesem Film zusammenfassen? Wie hat Ihnen/dir dieser Film gefallen?
Was fällt Ihnen/ euch zu Stichwort Familie alles ein? Wie heißt das Wort für die Gemeinschaft von Mutter, Vater und Kind?


Offenen Fragen lassen Spielraum für Art und Inhalt der Beantwortung, während geschlossene die Antworten auf bestimmte Sachverhalte festlegen. So sind

offene Fragen als Denkfragen oder geschlossene Fragen häufig als Wissensfragen zu sehen.
Wie hätte der Film auch enden können? Wer spielt die Hauptrolle in diesem Film?
Wie könnte die Familie der Zukunft aussehen? Was erfuhren wir [im Text] über die veränderte Rolle der Frau in der Familie?


Als Einleitungsfragen könnten diese Fragen verwendet werden, wenn sie in eine allgemeine Richtung zielen und dazu anregen sollen, dass sich alle an der Antwort beteiligen. Auch bereiten sie den weiteren Unterrichtsablauf vor; also etwa:

Einige von Ihnen/euch haben doch gestern den Film XY gesehen? Erzählt doch mal was davon.

oder

Was könnten wohl die Gründe dafür sein, dass so viele Ehen geschieden werden?

Zu vermeidende Fragen

Fragen, die schlecht sind und unbedingt vermieden werden sollten, sind u.a.

  • Fragen, die Lernende bloßstellen: “Wie heißt also die Erklärung für ...? Sie haben/ du hast ja gerade so gut aufgepasst, dass Sie/du uns das sicher sagen kannst.” Bei solchen Fragen kommt noch die Intonation als negatives Element hinzu;
  • Wiederholungsfragen einer nicht korrekten Antwort einer/eines Lernenden: ”Meinen die anderen (etwa) auch, dass XY Recht hat, wenn er sagt, dass Wirtschaftskriminalität nicht bestraft werden sollte?”

Fragenblöcke, die möglicherweise noch mit zusätzlichen Informationen vermengt sind, verwirren nur durch ihre unklare Zielrichtung : ”Wer kann mir diese Filmszene genauer schildern? Mit welchen Mitteln, also etwa Nahaufnahme oder Großaufnahme, wobei ja der Unterschied dieser beiden Begriffe schon geklärt wurde, Verteilung von Licht und Schatten oder auch durch die Verwendung einer bestimmten Musik, erreicht der Regisseur, dessen Vorlieben wir ja kennen, einen bestimmten Eindruck und zwar welchen?”

Suggestivfragen und rhetorische Fragen sollten unterbleiben, da sie eine in die Frage verpackte Aufforderung enthalten, dem Fragenden zuzustimmen, jedoch den Lernenden keine eigene Meinungsäußerung erlauben. Solche Fragen wären etwa: ”Sind Sie/Seid Ihr nicht auch der Meinung, dass dieser Film, nachdem ich alle seine Schwächen herausgestellt habe, eigentlich nichts taugt?”, oder: ”Sollten also Frauen nicht doch lieber wegen dieser von mir geschilderten Entwicklung auf eine eigene Arbeit verzichten?”

Klarheit über Funktion und Form von Fragen ist Grundlage jeder Fragetechnik.

Siehe auch

Fragetechnik

Weblinks

Bibliographie