Leistungsmessung

Aus Wiki 99 Stichwörter
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die im Lernprozess erbrachten Leistungen und Erfolge werden aus verschiedenen Gründen gemessen und bewertet. Die Art und Weise der Messung ist u.a. abhängig von Lernstoff, Lerngruppe, Lernziel und Zweck der Leistungsmessung.

Während des Sprachkurses

Leistungsmessung während eines Sprachkurses stellt den Leistungsstand im Hinblick auf das Lernziel und bestehende Lücken oder Schwierigkeiten fest und sollte vornehmlich der allgemeinen und individuellen Förderung der TeilnehmerInnen dienen. Sie erbringt aber auch Aussagen über die Effektivität des Unterrichts und dient damit der Verbesserung des Lehrens und Lernens.

Zum Abschluss eines Kurses stellt sie die individuellen Fortschritte und Ergebnisse innerhalb eines inhaltlich festgelegten und begrenzten Rahmens fest und entscheidet häufig über den weiteren Verlauf des Sprachlernprozesses bzw. u.U. auch über die berufliche Zukunft von Lernenden. Daher ist bei der Auswahl der Instrumente der Leistungsmessung (z.B. Test), ihrem Aufbau und Inhalt und vor allem bei den anzusetzenden Bewertungskriterien und der Bewertung größte Sorgfalt vonnöten.

Instrumente und Bewertungen

In der Leistungsmessung stehen sich für die verschiedenen Zwecke u.a. informelle und standardisierte, normorientierte und kriteriumsorientierte, reproduktive und produktive, fertigkeitsorientierte und kompetenzorientierte Messinstrumente gegenüber oder ergänzen sich. Wieweit sie tauglich sind und Qualitätsanforderungen genügen (siehe Test) lässt sich nur von Fall zu Fall entscheiden. Ein weiteres Problem ergibt sich aus der unterschiedlich durchgeführten und gewichteten Feststellung schriftlicher und mündlicher Leistungen und deren Bewertungskriterien. Für die Messung schriftlicher Leistungen sind weit mehr Instrumente und Bewertungskriterien vorhanden und erprobt als für die mündlicher Leistungen. Die Messung mündlicher Leistungen kann zudem sowohl auf Seiten der zu Prüfenden als auch der Prüfenden durch eine Reihe von rationalen wie irrationalen Faktoren in ihrer Durchführung und Bewertung positiv oder negativ beeinflusst werden.

Oft sind auch Lehrende mit der Erstellung von adäquaten Messinstrumenten und der Durchführung der Leistungsmessung überfordert, da nicht entsprechend ausgebildet, so dass eine objektive und valide Leistungsmessung nicht immer garantiert ist.


Siehe auch

Bewertung, Diktat, Einstufung, Prüfen, Prüfungen für DaF, Test


Weblinks

Bibliographie

Doyé, Peter: Formen und Funktionen der Leistungsmessung. In: Bausch, Karl-Richard u.a. (Hrsg.): Handbuch Fremdsprachenunterricht. 3., überarbeitete und erweiterte Auflage, Tübingen und Basel 1995, S. 277–282.
Grotjahn, Rüdiger (Hrsg.) : Leistungsmessung und Leistungsevaluation. Fremdsprachen lehren und lernen, 30. Jahrgang, Tübingen 2001.
Hagge, Helmut P.: „Mündlich befriedigend“ - aber warum? In: Fremdsprachenunterricht, 46 (55),2002,6, S. 417-419.
Macht, Konrad: Leistungsmessung und Curriculum. In: Bausch, Karl-Richard u.a. (Hrsg.): Handbuch Fremdsprachenunterricht. 3., überarbeitete und erweiterte Auflage, Tübingen und Basel 1995, S. 277–285.
Nissen, Rudolf: Praxis der Leistungsmessung. In: Bausch, Karl-Richard u.a. (Hrsg.): Handbuch Fremdsprachenunterricht. 3., überarbeitete und erweiterte Auflage, Tübingen und Basel 1995, S. 285–288.
Vollmer, Helmut J.: Leistungsmessung Überblick. In: Bausch, Karl-Richard u.a. (Hrsg.): Handbuch Fremdsprachenunterricht. 3., überarbeitete und erweiterte Auflage, Tübingen und Basel 1995, S. 273–277.