Lernspiele

Aus Wiki 99 Stichwörter
Wechseln zu: Navigation, Suche

Definition

Lernspiele verbinden spielerische Handlungen mit der Vermittlung von Wissen oder Fähigkeiten. Im Schulunterricht können Lernspiele, methodisch gesehen, einerseits zum Neuerwerb, andererseits aber auch zum Üben und Vertiefen von Wissen eingesetzt werden.

Ziele und Bedeutung

Dadurch dass Spiele positive Empfindungen wie Freude und Spaß hervorrufen, wirken sie sich positiv auf die Motivation und den damit verbundenen Lernprozess aus. Lerninhalte werden nicht nur vielfältiger miteinander vernetzt, sondern auch nachhaltiger gelernt. Besonders jüngere Lerner können sich aufgrund ihrer kindlichen Natur voll und ganz auf Lernspiele einlassen und profitieren besonders davon. Ein übergeordnetes Ziel von Lernspielen ist es, die Problemlösungsfähigkeit der Lernenden zu schulen, indem sie bestimmte Spielregeln befolgen und selbstgesteuert agieren.

Rolle des Lehrenden

Die Aufgabe des Lehrenden besteht darin, geeignete Lernspiele auszusuchen bzw. zu konzipieren. Folgende Aspekte sollten dabei beachtet werden: Schwerpunktsetzung (z.B. Sprechen, Schreiben), Einbettung in den Unterricht (Einstieg/Einführung, Übung/Anwendung, Wiederholung, Entspannung), Voraussetzungen bei den Lernenden, benötigte Hilfsmittel/Material, Zeitaufwand, Effektivität im Hinblick auf den Lernprozess. Während des Spiels fungiert er als Spielleiter, lässt die Spielenden größtenteils selbstständig agieren und greift nur bei Regelverstößen oder Unklarheiten ein. Sollten Lernspiele in Wettbewerbsform angelegt sein, muss der Lehrende zusätzlich darauf achten, dass auch schwächere Lerner Erfolgserlebnisse haben können. Um dies zu gewährleisten, können Mannschaften gebildet oder Zufallselemente eingeflochten werden.

Lernspielarten

Die wichtigsten Lernspielarten im Fremdsprachenunterricht sind:

- Bewegungsspiele

- Rollenspiele (alltägliche Situationen nachspielen)

- Brettspiele (sind in vielen Lehrbüchern enthalten oder können selbst gebastelt werden)

- Kreisspiele (z.B. Obstsalat)

- Ratespiele (z.B. „Wer bin ich?“)

- Wortschatzspiele (z.B. Quartettspiele)

- Sprachspiele (Reimspiele und Zungenbrecher)

siehe auch

Spiele

Rollenspiel

Literatur

Bleyhl, Werner: Fremdsprachen in der Grundschule. Grundlagen und Praxisbeispiele. Hannover 2000

Weblinks