Methodenkompetenz

Aus Wiki 99 Stichwörter
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff der Methodenkompetenz ist aus dem betriebswirtschaftlichen Raum des Projektmanagements entnommen, wo im Zusammenspiel von Grundlagenkompetenz, sozialer Kompetenz und Organisationskompetenz die Methodenkompetenz eine nicht unbedeutende Rolle spielt und von der Projektstrukturierung über eine Reihe von notwendigen Teilaspekten zur Problemlösung beiträgt.

Methodenkenntnis

Für den Fremdsprachenunterricht wurde dieser Begriff bislang nicht näher definiert und in der Ausbildung und Weiterbildung von Lehrenden meist nur im Sinn der Kenntnis von Unterrichtsmethoden gebraucht.

Methodenkompetenz für den Fremdsprachenunterricht setzt aber nicht nur eingehende Kenntnis der gängigen und auch der alternativen Lehrmethoden des Fremdsprachenunterrichts und der entsprechenden Lehrmaterialien voraus, sondern auch die aktive Beschäftigung damit und deren Verwendung. Hinzu kommt die Kenntnis und Vermittlung von adäquaten Lernmethoden bzw. die Fähigkeit zu deren Vermittlung an die Lernenden. Ergänzt wird dies durch die Beherrschung der zu vermittelnden Inhalte und besonders im fach- oder berufsorientierten Sprachunterricht durch die Berücksichtigung der dort üblichen Denk- und Arbeitsweisen und des damit verbundenen sprachlichen Ausdrucks.

Lehr- und Lernmethoden

Dies allein macht jedoch nicht die Methodenkompetenz aus. Hinzutreten müssen noch die Fähigkeiten unter Berücksichtigung von Lehr- und Lernmethode(n) und den anderen genannten Faktoren:

  1. Unterricht (Kurs, Unterrichtseinheit) zu planen und zu strukturieren,
  2. Ablauf und Zeitplan des Unterrichts zu gestalten,
  3. Arbeitsmittel (Arbeitsmaterial) und Arbeitsformen bewusst und gezielt auszuwählen und einzusetzen,
  4. notwendigen materiellen Aufwand und mögliche Ergebnisse vorausschauend abzuwägen,
  5. Arbeitsaufwand durch abwechslungsreichen Materialeinsatz (Texte, Übungen, Aufgaben, Medien etc.) für die Lernenden zu minimieren,
  6. Lernenden geeignete Lernverfahren zu vermitteln,
  7. durch 1. – 6. Lerneffektivität zu steigern und rasches Erreichen von Lernzielen zu sichern,
  8. eigene Material- und Methodenanwendung ständig zu reflektieren und sofort Konsequenzen zu ziehen,
  9. Leistungen der Teilnehmer rasch zu bewerten/auszuwerten und für den allgemeinen Lernfortschritt nutzbar zu machen,
  10. Unterricht unter Einbezug von oder trotz Abweichungen auf das gesetzte Lernziel hin zu steuern,
  11. mehrgleisig zu arbeiten, d.h. andere, zusätzliche Arbeitsmittel, -formen oder -verfahren und Lernhilfen kurzfristig zur erleichterten Erfüllung des Lernziels einzusetzen,
  12. kreativ zu arbeiten und Kreativität anzuregen und zu fördern,
  13. auftretende Probleme rasch zu strukturieren, sie zu lösen bzw. entsprechendes Material (möglichst spontan) zu ihrer Lösung einzusetzen.

Lernaktivitäten

Erst wenn diese Fähigkeiten in Zusammenhang mit der aktiven Methodenkenntnis zusammenkommen, ist von Methodenkompetenz zu sprechen. Sie ermöglicht lerner und lernzielorientierte Lehraktivitäten, die unterschiedliche und erwünschte Lernaktivitäten bei den Teilnehmern auslösen und sie befähigen, das angestrebte Lernziel erfolgreich zu erreichen.

Siehe auch

Methode, Methoden des Fremdsprachenunterrichts, Methodik, Methodologie

Weblinks