Technische Unterrichtsmittel

Aus Wiki 99 Stichwörter
Wechseln zu: Navigation, Suche

Am Spracherwerbsprozess sind neben personalen Medien (Lehrende, Lernende, Kontaktpersonen) auch technische Unterrichtsmittel beteiligt, die sogenannten apersonalen Medien. Zu ihnen gehören alle Print-Medien (Arbeitsbuch, Arbeitsblatt), Bilder sowie Dias und technische Unterrichtsmittel wie Tafel (auch: Tafelzeichnung), Sprachlehranlage (Sprachlabor), Overheadprojektor (OHP) oder Tageslichtprojektor, Film, Video und PC.

Software und Hardware

Bei technischen Unterrichtsmitteln sind inhaltlich unbeeinflussbare Hardware (Geräte/ Apparate) und inhaltlich beeinflussbare Software oder Teachware (Träger wie Papier, Folie, Tonband, Film, Videoband, Bildplatte, CD und CD-ROM) zu unterscheiden.

Die Software ist primär Informationsträger von authentischen Situationen, mit authentischen Texten und ebensolcher Sprache und vermittelt außer Sprache und Sprachmitteln u.a. auch landeskundliche, soziokulturelle Informationen und Verhaltensweisen.

Die Hardware in isolierter oder kombinierter Verwendung schafft über die Software realen Zugang zur Sprache und erleichtert den Weg von rezeptivem, reproduktivem Spracherwerb zur produktiven Sprachverwendung. Die Individualisierung des Spracherwerbs- und Verwendungsprozesses wird durch medienspezifische (interaktive) Übungen gefördert. Die (individuelle) Übung weiterer Fertigkeiten (z.B. Notiztechniken, Lesetechniken, Übersetzung) wird erleichtert.

Einsatz

Der Einsatz technischer Unterrichtsmittel entwickelte sich vom zunächst rein methodischen, oft einseitigen Einsatz (”pattern-Drill”, AV-Kurse) über eine Verwendung, die Lernaspekte stärker betonte (”situative Übungen” z.B. in der Sprachlehranlage) zur Förderung der Akkulturation durch den Zugang zu vielen und unterschiedlichen Informationen. Gegenwärtig stehen interkulturelle und interaktive Aspekte im Vordergrund. Die besondere Möglichkeit der kombinierten Verwendung und Speicherung der Software verschiedener technischer Unterrichtsmittel auf CD-ROM und der Einsatz von PC innerhalb und außerhalb des Unterrichts kommt diesem Trend entgegen.

Funktion im Unterricht

Im System Unterricht (Rahmenbedingungen, Ziele, Inhalte, Didaktik und Methodik, Kontrolle des Lernfortschritts) können technische Unterrichtsmittel entweder eine Randposition einnehmen, bei der es direkte Beziehungen nur zwischen ihnen, Inhalten und Verfahren gibt, die indirekt auf die anderen Komponenten wirken. Die Unterrichtsmittel selbst sind nicht Mittel zur Kontrolle, ihre Wechselwirkung zu Inhalten und Verfahren wird (ständig) überprüft.

Sie können aber auch im Zentrum des Systems und in ständiger und gegenseitiger Beziehung mit allen Komponenten stehen. Dabei sind ständige wechselseitige Kontrolle und Beeinflussung gegeben.

Wirkung

In einem methodischen Stufenmodell kann der Einsatz technischer Unterrichtsmittel aber nur auch innerhalb eines bestimmten Lernabschnitts als eine von vielen Stufen zum Erreichen eines vorher festgelegter Teillernziels sein. Der Einfluss des eingesetzten Unterrichtsmittels hält sich dann in vorgegebenen engen Grenzen des angestrebten Lernziels.

Technische Unterrichtsmittel sollten bei allen Vorteilen, die sie bieten, in ihrer Wirkung nicht überschätzt werden. Extrem gehäufter und unreflektierter Einsatz kann mehr schaden als nützen. Nur didaktische und methodische Planung, Begründbarkeit ihrer Verwendung machen sie zu sinnvollen Hilfen im Sprachvermittlungs- und -erwerbsprozess.

Kritische Überprüfung vorhandener und auch zukünftiger technischer Unterrichtsmittel ist unabdingbar, denn nicht alles technisch Mögliche ist immer auch für den Unterricht brauchbar und nützlich.

Weblinks

Bibliographie

Bausch, Karl-Richard et al. (Hrsg.): Handbuch Fremdsprachenunterricht. 3., überarbeitete und erweiterte Auflage, Tübingen und Basel 1995, S. 288–325.
Jung, Udo O.H.: Medien im Fremdsprachenunterricht – Wozu braucht man sie eigentlich? In: Fremdsprachen und Hochschule, 2002,66, S.7-44.
Jung, Udo O.H. (Hrsg.): Praktische Handreichungen für Fremdsprachenlehrer. Frankfurt am Main 1992. (besonders: S. 113–248).
Mitschian, Haymo: Von Mitteln zu Mittlern. Zur Rolle des Computers im Fremdsprachenunterricht. In: Info DaF, 25/1998/5. S. 590–613.