Textkohärenz

Aus Wiki 99 Stichwörter
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit Textkohärenz wird der Bedeutungszusammenhang von Einheiten/Satzsequenzen gesprochener oder geschriebener Sprache bezeichnet, der durch verschiedenartige Mittel erreicht werden kann.
Es sind dies u.a. semantische, syntaktische oder thematische Möglichkeiten (Thema-Rhema-Verbindung) (vgl. dazu Engel, Deutsche Grammatik T112–T115), rhetorische Mittel, Mitgemeintes usw.

Eine wichtige Rolle für die Textkohärenz spielen die Konnektoren. Dies sind u.a. Personal-, Demonstrativ-, Relativpronomen, Adverbien und Textorganisatoren (z.B. aber, allerdings, sicher usw.). Textorganisatoren sollten im Unterricht DaF stärker beachtet werden, da sie für die Textproduktion besonders hilfreich sind.

Weblinks

Bibliographie

Brinker, Klaus: Linguistische Textanalyse. Eine Einführung in Grundbegriffe und Methoden. 3., durchgesehene und ergänzte Auflage, Berlin 1992.
Bimmel, Peter: Wegweiser im Dschungel der Texte. Lesestrategien und Textkonnektoren. In: Fremdsprache Deutsch 2/1990, S. 10–15.
Drewnowska-Vargáné, Ewa: Zur Entwicklung der Schreibkompetenz bei ungarischsprachigen Germanistikstudenten – Vorschläge aus der Sicht der Textlinguistik. In: Zielsprache Deutsch, 31, 2000, 2-3, S. 21-38.
Engel, Ulrich: Deutsche Grammatik. 2., verbesserte Auflage, Heidelberg 1991.
Graffmann, Heinrich / Timoxenco-Moura, Roseli: Wer weiß, wie man was schreibt? Die Arbeit mit Referenzen und Junktoren am Beispiel des Lehrwerks Wer? Wie? Was? In: Zielsprache Deutsch 1/1996, S. 26–30.
Krischer, Barbara: Schreiben – aber wie? Ein Planungsmodell. In: Info DaF, 29,2002,5, S.383-408.
Lee, Icy: Helping students develop coherence in writing. In: English Teaching Forum, 40,2002,3, S.32-39.
Lewandowski, Theodor: Linguistisches Wörterbuch. Bd. 2 und 3. 5., überarbeitete Auflage, Heidelberg/ Wiesbaden 1990.